♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2006-2011
  Interviews 2012
  Interviews 2013
  Interviews 2014
  Interviews 2015
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2011-2014
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2006-2009
  CD-Reviews 2013-2014
  => Eisregen "Todestage"
  => Mono Inc. "Nimmermehr" (Tour Edition)
  => Nightwish "Showtime, Storytime"
  => Rain Diary "Shame"
  => Aeranea "As The Sun Died"
  => Dawn Of Destiny "F.E.A.R."
  => Sonata Arctica "Pariah's Child"
  => Lacuna Coil "Broken Crown Halo"
  => Rain Diary "The Lights Are Violent Here"
  => Tuomas Holopainen "The Life And Times Of Scrooge"
  => Joachim Witt "Neumond"
  => Eisregen "Flötenfreunde"
  => Insomnium "Shadows Of The Dying Sun"
  => Dornenreich "Freiheit"
  => Acht "Seid ihr dabei"
  => Winterland "Ein Leben lang"
  => Lord Of The Lost "From The Flame Into The Fire"
  => Junkstars "French Hot Dog"
  => New Day Dawn "Second Floor"
  => Arch Enemy "War Eternal"
  => Sólstafir "Òtta"
  => Dark Fortress "Venereal Dawn"
  => Kissin' Dynamite "Megalomania"
  => Malpractice "Turning Tides"
  => Mandatory "Catharsis"
  => Evergrey "Hymns For The Broken"
  => Stam1na "SLK"
  => Devilment "The Great And Secret Show"
  => In This Moment "Black Widow"
  => Bloodbath "Grand Morbid Funeral"
  => Mors Principium Est "Dawn Of The 5th Era"
  => Witherscape "The New Tomorrow"
  => Strangelet "First Bite"
  => Mein ganzes Heer "Zwiestunde"
  => Cauldron Of Hate "Emperor"
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 228516 Besuchervorbeigeschaut!
Arch Enemy "War Eternal"
Arch Enemy "War Eternal", VÖ 06.06.2014, Century Media



Tracklist:
01) Tempore Nihil Sanat (Prelude in F minor)
02) Never Forgive, Never Forget
03) War Eternal
04) As The Pages Burn
05) No More Regrets
06) You Will Know My Name
07) Graveyard Of Dreams (instr.)
08) Stolen Life
09) Time Is Black
10) On And On
11) Avalanche
12) Down To Nothing
13) Not Long For This World (instr.)

Für die einen ist es einfach nur Krach, für die anderen ein Ohrenschmaus. Zugegeben, Arch Enemy hauen ordentlich auf den Putz, doch sind ihre Death-Metal-Klänge dabei stets melodisch. Das stellen die Schweden auch auf ihrem neuen Longplayer „War Eternal“ unter Beweis, auf dem erstmalig ihre neue „Waffe“ zum Einsatz kommt: die Sängerin Alissa White-Gluz (Ex-The-Agonist), die ab sofort Angela Gossow am Mikrofon ersetzt. Oft ist der Wechsel des Sängers bzw. der Sängerin einer Band eine heikle Sache, sind sie doch zumeist das Aushängeschild einer Musiktruppe – doch Arch Enemy haben mit Alissa einen echten Glücksgriff gemacht. Die Dame steht ihrer Vorgängerin in nichts nach: Sie grunzt, röhrt und schreit, womit sie den männlichen Growlern ernsthaft Konkurrenz macht. Nicht schlecht! Und dass sie gut zu Arch Enemy passt, zeigt das neue Album mit seinen 13 frischen Songs. Den Anfang macht hier ein noch entspanntes, symphonisches Intro mit Chorgesängen, ehe das schwedische Quintett mit dem bombastischen „Never Forgive, Never Forget“ in die Vollen geht: Kreischende Gitarren, fette Blastbeats und Alissas düstere Growls treffen hier aufeinander. Zu erwähnen ist an dieser Stelle, dass Arch Enemy mit Nick Cordle (Ex-Arsis) auch noch ein weiteres neues Bandmitglied zählt, das ab sofort mit flinken Fingern die Gitarrensaiten erklingen lässt und damit Bandgründer und ebenfalls Gitarrist Michael Amott unterstützt. Highlights der Platte: der melodische und mit Gitarrensoli bespickte Titeltrack „War Eternal“, der Ohrwurm „You Will Know My Name“ sowie das schwere Instrumentalstück „Not Long For This World“.

Punkte: 8/10

Text: Lea S.
Website Band: www.archenemy.net


(c) Aurora Borealis
Time  
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015