♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2006-2011
  Interviews 2012
  Interviews 2013
  Interviews 2014
  Interviews 2015
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2011-2014
  => The 69 Eyes 2011
  => Pain 2011
  => Poisonblack 2011
  => Deathstars 2012
  => End Of Green 2012
  => Delain 2012
  => The Rasmus 2012
  => Letzte Instanz 2012
  => Adversus 2012
  => Nachtblut 2012
  => Katatonia 2012
  => Cradle Of Filth 2012
  => The 69 Eyes 2013
  => Sparzanza 2013
  => Crematory 2013
  => Lordi 2013
  => Roterfeld 2013
  => Gothminister 2013
  => Megaherz 2013
  => Heidenfest 2013
  => Him 2013
  => Dark Tranquillity 2013
  => Private Line 2013
  => Placebo 2013
  => amalive 2013
  => Vlad In Tears 2013
  => Unzucht 2014
  => Poisonblack 2014
  => Aeranea 2014
  => 10 Jahre "Let's Rock" & Co. 2014
  => Lord Of The Lost 2014
  => Reckless Love 2014
  => Black Light Discipline 2014
  => Omnium Gatherum 2014
  => Tuska 2014 - Day 1
  => Tuska 2014 - Day 2
  => Tuska 2014 - Day 3
  => Rain Diary 2014
  => Insomnium 2014
  => Deathstars 2014
  => Lacuna Coil 2014
  => Dark Tranquillity 2014
  => Private Line 2014
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2006-2009
  CD-Reviews 2013-2014
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 227568 Besuchervorbeigeschaut!
Black Light Discipline 2014
Black Light Discipline/Bloodred Hourglass/Carnal Demise, 27.06.2014, Helsinki On The Rocks

Nach „Empire“ (2008) und „Against Each Other“ (2012) veröffentlichte die finnische Electro-Metal-Band Black Light Discipline kürzlich ihr drittes Album „Death By A Thousand Cuts“ – ein zwar nicht gerade positiver Titel, doch genau passend für die so düstere, elektronisch gefärbte Metal-Scheibe des Quintetts. Und einige Songs daraus stellten die fünf Musiker kürzlich live on stage in Helsinki vor. Ort des Geschehens war der Club „On The Rocks“ im Herzen der finnischen Hauptstadt.



Doch Black Light Discipline traten dort nicht allein auf. Das Aufwärmprogramm übernahmen die ebenfalls finnischen Metal-Bands Carnal Demise und Bloodred Hourglass. Erstere, 2007 in Kuopio gegründete Kombo beschallte den kleinen Club mit fetten Death’n’Roll-Klängen, die ein paar erste Zuschauer zum Headbangen animierten. Zweitere Band, in Fan-Kreisen auch unter BRHG bekannt, wurde bereits zwei Jahre früher gegründet und stammt aus Mikkeli. Soundtechnisch konnten sie nochmals einen drauf legen – und so wunderte es nicht, dass sich der Platz vor der schmalen Bühne nun recht schnell füllte und die Zuschauer ordentlich abgingen.



Gegen 1 Uhr morgens wurde es dann endlich Zeit für Black Light Discipline, die ihren gut 70-minütigen Auftritt nach einem kurzen Intro mit „On The Stars“ eröffneten. Blickfang der Show war der bärtige Frontmann und Sänger Toni Valha, der zu schwarzer Hose und Hemd eine rote Krawatte trug und zwischendurch immer mal wieder seine langen dunklen Dreads kreisen ließ. Der Bassist und Gitarrist der Band, die beide mit ihm die Front teilten, waren nicht weniger aktiv – Drummer Veikka und Synthi-Mann Janne schienen hingegen ein wenig hinter ihren Instrumenten zu verschwinden, bearbeiteten diese aber ebenso unermüdlich. Zur Belohnung spendierte ein Fan den fünf Musikern nach der Performance des Covers „Self Control“ eine Runde Schnaps, die dankend angenommen wurde. So ging es anschließend munter weiter im Programm mit Songs wie „Under The Knife“ und „The Time Is Now“ vom neuen Album, dem finnischen Stampfer „Syviin Vesiin“ sowie einer Industrial-Metal-Version von Placebos „The Bitter End“.



Trotz der späten Stunde gab’s keine Spur von Müdigkeit auf den Gesichtern der Bandmitglieder und des Publikums zu entdecken – dabei dürften viele der Anwesenden bereits den ganzen Tag auf dem Tuska-Open-Air-Metal-Festival verbracht haben, das zeitgleich in Helsinki stattfand. Jedenfalls trugen zahlreiche Clubgänger ein Festivalbändchen ums Handgelenk – und damit waren sie sogar vergünstigt auf das Konzert von Black Light Discipline gekommen, das schließlich gegen 2:15 Uhr in der Früh mit „Walls Inside Us“ sein Ende fand. Doch anstatt sich auf den Heimweg zu machen, feierten sowohl die Band als auch ihre Zuschauer noch eine ganze Weile im „On The Rocks“ weiter – schließlich war es Wochenende und draußen schon wieder bzw. immer noch ein wenig hell! Finnischer Sommer halt…

Text & Fotos: Lea S.

Fotogalerie
BLD-Video "On Fire"

(c) NEGAtief / www.negatief.de

Time  
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015