♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2006-2011
  Interviews 2012
  Interviews 2013
  Interviews 2014
  Interviews 2015
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2011-2014
  => The 69 Eyes 2011
  => Pain 2011
  => Poisonblack 2011
  => Deathstars 2012
  => End Of Green 2012
  => Delain 2012
  => The Rasmus 2012
  => Letzte Instanz 2012
  => Adversus 2012
  => Nachtblut 2012
  => Katatonia 2012
  => Cradle Of Filth 2012
  => The 69 Eyes 2013
  => Sparzanza 2013
  => Crematory 2013
  => Lordi 2013
  => Roterfeld 2013
  => Gothminister 2013
  => Megaherz 2013
  => Heidenfest 2013
  => Him 2013
  => Dark Tranquillity 2013
  => Private Line 2013
  => Placebo 2013
  => amalive 2013
  => Vlad In Tears 2013
  => Unzucht 2014
  => Poisonblack 2014
  => Aeranea 2014
  => 10 Jahre "Let's Rock" & Co. 2014
  => Lord Of The Lost 2014
  => Reckless Love 2014
  => Black Light Discipline 2014
  => Omnium Gatherum 2014
  => Tuska 2014 - Day 1
  => Tuska 2014 - Day 2
  => Tuska 2014 - Day 3
  => Rain Diary 2014
  => Insomnium 2014
  => Deathstars 2014
  => Lacuna Coil 2014
  => Dark Tranquillity 2014
  => Private Line 2014
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2006-2009
  CD-Reviews 2013-2014
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 229313 Besuchervorbeigeschaut!
Dark Tranquillity 2013
Dark Tranquillity/Tristania/Bloodwork, 11.11.2013, Köln – Underground

Am 11.11. wurde traditionell die 5. Jahreszeit eröffnet – der Karneval. So natürlich auch in der Feierhochburg Köln. Dagegen boten Dark Tranquillity bei ihrem Auftritt im Underground ein wahres Kontrastprogramm zum Karnevalsbeginn. Und dieses Angebot wurde dankbar angenommen, obgleich die Besucher erst nach und nach in dem kleinen Club eintrudelten. So sah es bei der Vorband Bloodwork noch ein wenig leer aus. Doch die Paderborner Melodic-Death-Metaller schafften es bei ihrem gut 30-minütigen Auftritt, die Erstankömmlinge rasch von sich zu begeistern. Das war nicht nur den wuchtigen Songs wie etwa "In Vein" und "A Truth Deceived" geschuldet, sondern auch der mitreißenden Interaktion von Frontmann und Sänger Michael Torka.



Als die zweite Support-Band Tristania die Bühne enterte, hatte sich das Underground bereits gut gefüllt und insbesondere in der ersten, überwiegend weiblich besetzten Reihe wurde nun hin und wieder gebangt. Selbiges ließ sich auch Frontfrau Mariangela Demurtas nicht nehmen, deren klarer Gesang einen angenehmen Kontrast zur dunklen Stimme von Kjetil Nordhus sowie den Growlparts des Bassisten und Gitarristen bildete. Der cleane Gesang hätte aber insgesamt noch etwas lauter sein können, denn so wurde er oftmals von den Gitarrenriffs überstimmt. Dafür sang das Publikum bei dem einen oder anderen Song mit. Auf die Ohren gab es u.a. die Nummern "Night On Earth", "Down" und "Year Of The Rat", bei der Mariangela durch ihr Hüpfen den Bühnenboden in Schwingung versetzte. Doch nach gut 50 Minuten kam die norwegische Gothic-Metal-Band bereits zum Ende, wies aber noch abschließend auf den Merch-Stand hin, wo man später noch mit den Fans einen Plausch halten wollte.



Die Bühne wurde nun fix für den Headliner umgebaut: zwei große Aufsteller zur Rechten und zur Linken positioniert, eine Videoleinwand im Hintergrund herabgelassen sowie einige Strahler auf dem Boden vor dem Schlagzeug und Keyboard fixiert. Und als schließlich die fünf Schweden Stellung bezogen, gab es in der Menge kein Halten mehr. Mit "The Science Of Noise" vom aktuellen Album "Construct" legten Dark Tranquillity knallhart los und Frontmann Mikael Stanne zeigte sich sehr erfreut über das zahlreiche Erscheinen der Fans: "It looks so beautiful from up here as the room is so crowded!" Generell schien er äußerst gut gelaunt, plauderte viel und hatte während des gesamten Konzertes ein Dauergrinsen im Gesicht. Nicht grundlos, denn die Zuschauer feierten jeden Song ausgiebig mit – sei es den Kracher "The Fatalist" vom 2011er Album, das über zehn Jahre alte "A Bolt Of Blazing Gold" oder "UnDo Control" vom "Projector"-Album. Bei letzteren beiden Songs erschien plötzlich Tristania-Sängerin Mariangela mit neuem Outfit auf der Bühne, um die Lieder zusammen mit Mikael zu performen. Während "Monochromatic Stains" wiederum widmete sich der bärtige DT-Frontmann wieder voll und ganz dem Publikum, schüttelte zahlreiche Hände in der ersten Reihe und wurde fast von den Fans in die Menge gezogen, zumal es kein Absperrgitter gab.



Ansonsten wirbelte Mikael unentwegt über die Bühne und ließ immer wieder seine lockigen Haare kreisen. Ihm und seinen Mitmusikern ging es an jenem Abend nicht nur darum, das neue Album live vorzustellen, sondern auch immer wieder ganz tief in die Songschublade zu greifen. Aus dieser holten die Melodic-Death-Metaller dann beispielsweise auch noch die Tracks "The Wonders At Your Feet", "To A Bitter Halt" und "Silence, And The Firmament Withdrew", bei dem auf der Leinwand ein Sternenfirmament eingeblendet wurde, hervor. Mit "Misery's Crown" rundeten Dark Tranquillity ihre gut anderthalbstündige Show ab und wollten es damit eigentlich gut sein lassen. Doch die Kölner Zuschauer, unter die sich im Übrigen auch zahlreiche ausländische Fans gemischt hatten, gaben keine Ruhe und forderten lautstark eine Zugabe. Diese bekamen sie dann schließlich auch mit "Uniformity". Und wer danach immer noch nicht genug hatte, dem blieb nur noch die Möglichkeit, in den zahlreichen anderen Kölner Clubs und Kneipen weiter zu feiern. Dort wurde allerdings an jenem Abend ausschließlich fröhliche Karnevalsmusik geträllert. Na Prost!



Setliste Dark Tranquillity: The Science Of Noise, White Noise/Black Silence, What Only You Know, The Fatalist, The Silence In Between, Zero Distance, A Bolt Of Blazing Gold, UnDo Control, Monochromatic Stains, The Wonders At Your Feet, To A Bitter Halt, Silence And The Firmament Withdrew, Terminus (Where Death Is Most Alive), State Of Trust, Endtime Hearts, ThereIn, Final Resistance, Misery's Crown, Uniformity

Text & Fotos: Lea S.

Fotogalerie

(c) Zillo Musikmagazin / www.zillo.de
Time  
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015