♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 235867 Besuchervorbeigeschaut!
Lovex "Pretend Or Surrender"

Lovex "Pretend Or Surrender", VÖ 02.05.2008, Gun Records



Tracklist:
01) If she`s near

02) Turn
03) Take a shot
04) Different lights
05) Writings on the wall
06) Time and time again
07) Belong to no one
08) My isolation
09) Rid of me
10) Ordinary day
-
Das Warten hat in Ende! Auch hierzulande melden sich die sechs Jungs von Lovex dieser Tage zurück. Das neue Lebenszeichen: „Pretend Or Surrender“. Nachdem die Finnen bereits im letzten Jahr erfolgreich mit ihrem Debüt „Divine Insanity“ auf unserem Boden eingeschlagen sind, wollen sie uns nun mit ihrem neuen Album zeigen, dass sie`s noch rockiger können. Der Single-Vorbote „Take a shot“ wurde dabei als „nicht die härteste, aber auch nicht die softeste Seite“ von „Pretend Or Surrender“ angepriesen. 

Voll gespannter Erwartungen lege ich also Lovex` neue Platte in den CD-Player ein und kann schon nach dem Opener „If she´s near“ bestätigen: Ja, Lovex haben einen Zahn zugelegt! Zwar bin ich im ersten Moment ein wenig verwirrt, da die beginnenden Riffs der neuen Platte ein wenig nach dem für Nightwish so typischen Sound klingen, doch sobald Theons Stimme erklingt, verschwindet diese Assoziation und es herrscht volle Konzentration auf Lovex. Und die Jungs lassen es wie versprochen richtig krachen. Immer mit dabei eine gehörige Portion Keyboard- und Klaviergeklimper, Streicherpassagen, nicht zu vergessen die rockigen Gitarren. Diese überwiegen eindeutig auf dem neuen Schaffenswerk der Tampereaner, wie die Mittempo-Nummer „Turn“, das schwerfällige „Different lights“ oder auch das raue „Rid of me“ unter Beweis stellen.

Richtig laute Kracher auf Lovex` zweitem Album sind neben dem Opener „If she´s near“ – wie schon angepriesen – der Ohrwurm „Take a shot“ und auch das eingängige „Writings on the wall“, bei dem noch ein wenig Speed hinzu kommt. „Is this the moment the last chance to change the course…Is this the chance that I`ve been looking for?”, singt Theon in diesem Lied. Nein, Jungs! Ihr seid auf dem goldrichtigen Weg. Kein Grund, den Kurs zu ändern! Muntere Klaviermelodien, verzerrte Gitarrenriffs, toughe Drum- und Bass-Lines machen „Writings on the wall“ zu einer fetzigen Rocknummer. Mit ähnlich krachigen Arrangements ist auch der Track „Belong to no one“ bestückt, in welchem die Frage – und damit der Bezug zum Albumtitel – auftaucht „Shall I pretend or surrender?“ Aufgeben ist immer schlecht, kann ich dazu nur sagen. 

Der sich anschließende Song „My isolation“ lässt es erst ruhig angehen, entpuppt sich aber dann doch noch als rockige Mittempo-Nummer mit einem übrigens sehr genialen Gitarrensolo. Auch Klavier und Streicher werden hier gekonnt eingesetzt. Streicher ist sowieso ein gutes Stichwort! Besonders in der Ballade „Time and time again“ werden sie ins Rampenlicht gerückt. Nach und nach entwickelt sich dieser ruhige Song zu einer pompösen, orchestralen Hymne. Lovex schließen ihr neues Album „Pretend Or Surrender“ mit Track Nr. 10 „Ordinary day“ ab und lassen es nochmals richtig schön auf düsterem Gitarrenbett krachen. Hut ab vor dem kompletten Album mit seiner gehörigen Portion Catchiness! Die Single-Auskopplung „Take a shot” kann sich bereits gesichert werden. Theon singt in diesem Song die Zeilen „I see 1000 corridors, I walk through them all. Nowhere an open door…”, aber ich denke, dass sich mit dem neuen Werk von Lovex diese Türen öffnen werden.
-
-
Text: Lea
Website Band:
www.lovex.fi 
-
(c) darkmoments

Time  
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015