♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 235867 Besuchervorbeigeschaut!
Mephistosystem "Endless Crawl"

Mephistosystem "Endless Crawl", VÖ 18.01.2008, Monkey Music


-
Tracklist:
01) Anywhere And Nowhere
02) The Number I Get
03) Follow Myself
04) Try To Be Like You
05) Anybody Cares
06) Impossible Things
07) Blank Faced
08) It Seems
09) Serious
10) All For Nothing
11) Self Deleting
12) D.B.F.S.
13) You
-
Teuflisch geht es zu auf dem Debütalbum „Endless Crawl“ der Schweizer Formation Mephistosystem. Ihr Bandname entstand in Anlehnung an Goethes Schaffenswerk „Faust“, in welchem Mephisto teuflischer Gegenspieler von Faust ist. Hinter Mephistosystem verbirgt sich allerdings nicht eine Person, sondern ein Sextett, das sich dem Industrial widmet. Etwas genauer betrachtet, finden sich in der Musik zusätzlich große Portionen an Electro und Metal wieder, was insgesamt eine interessante Mischung ergibt. Diese wird bestimmt nicht jeden begeistern, so fernab vom Mainstream und dem Gewohnten. Aber in ihrem Genre werden Mephistosystem mit „Endless Crawl“ sicher sehr gut Fuß fassen können.

Sie zeigen Experimentierfreude und führen auf ihrem Debüt durch bizarre Klangwelten in Form von 13 energiegeladenen Songs. „Anywhere And Nowhere“ ist das instrumentale und psychodelische Intro der Platte, welches in den rockigen Song „The Number I Get“ übergeht. Viele gesangliche und instrumentale Kontraste werden besonders in „Try To Be Like You“ deutlich. Sänger Abele Franzè performt mal betont ruhig, mal bricht er aus sich heraus und schreit ala Marilyn Manson, mal tritt die A-Gitarre in den Vordergrund, mal röhren die E-Gitarren. Eine gewisse Ähnlichkeit zum Marilyn Manson-Style wird auch im sich anschließenden Song „Anybody Cares“ deutlich. Allerdings werden auf „Endless Crawl“ auch sanfte, ja fast schon flüsternde Töne angeschlagen, die im Refrain aber dann doch meist wieder in eine gewisse Aggressivität ausarten., wie „Blank Faced“ und „All For Nothing“ unter Beweis stellen. 
-
„Serious“ ist dagegen durchgängig ruhig und lässt uns die Chance, für gut vier Minuten zu entspannen, ehe es wieder metallisch-kühl und synthlastig weitergeht. Eine wahre Vielfalt an Soundelementen bieten Mephistosystem mit ihrem Erstlingswerk. Es ist rockig, elektronisch, metallisch und sehr industriell. Wen diese Kombination nicht abschreckt oder gerade neugierig macht, der möge mit „Endless Crawl“ in die bizarre Welt des – nennen wir es mal Electro-Industrial-Metals – eintauchen. Doch muss man sich für das Album Zeit nehmen und sich darauf einlassen. Und dann gibt es am Ende der Drehscheibe auch eine Belohnung – ein besonderes, akkustisches Schmankerl! Also bloß nicht die Platte zu früh aus dem CD-Player werfen!
-
-

Rezi: Lea
Website Band:
www.mephisto-system.com
-
(c) darkmoments
Time  
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015