♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 239676 Besuchervorbeigeschaut!
Mono Inc. "Nimmermehr" (Tour Edition)
Mono Inc. "Nimmermehr" (Tour Edition), VÖ 22.11.2013, NoCut/SPV



Tracklist:
01) Heile heile Segen
02) Seligkeit
03) My Deal With God
04) Kein Weg zu weit (feat. Joachim Witt)
05) Euthanasia
06) Alles was bleibt
07) The Clock Ticks On
08) A Better Way To Die
09) Herzschlag
10) Days Like This
11) Ich teile dich nicht
12) Nimmermehr
13) Seligkeit (feat. Saltatio Mortis)
14) Viva Hades (feat. Unzucht)
15) The Last Waltz (feat. A Live Divided)
16) Avalon (feat. The Beauty Of Gemina)
17) In My Darkest Hour (feat. Lord Of The Lost)

Bei Mono Inc. stehen die Uhren niemals still. So ist es nicht verwunderlich, dass die Hamburger Dark-Rocker nach ihren Erfolgen "Viva Hades (2011) und "After The War" (2012) ihrer Fanschaar bereits 2013 ein neues Album präsentierten: "Nimmermehr". Und als ob das nicht schon genug wäre, gibt es diese Platte nun auch noch als limitierte Tour-Edition mit fünf Bonus-Tracks, an denen zahlreiche Künstler aus der Szene mitgewirkt haben. Da wäre zum einen der Song "Seligkeit" zu nennen, der durch Saltatio Mortis' Frontmann Alea der Bescheidene und seinen rauen Gesang sowie den Dudelsack-ähnlichen Klängen einen mittelalterlich-rockigen Touch erfährt. Für den englischsprachigen Track "Viva Hades" konnten Mono Inc. Daniel Schulz von der Unzucht als Duettpartner für Martin Engler gewinnen, wobei sich die beiden Stimmen sehr gut ergänzen. Das ruhigere "The Last Waltz" wird wiederum durch den Gesang von Jürgen Plangger, Frontmann von A Life Divided, bereichert. Aber auch Michael Sele von The Beauty Of Gemina und Chris Harms von Lord Of The Lost kommen nicht zu kurz: Michael verleiht dem Song "Avalon" durch seine warme Stimme einen melancholischen Touch und Chris stand Pate für die Klavier-/Streicherballade "In My Darkest Hour", wobei seine dunkle Stimme für Gänsehaut sorgt. Nicht zu vergessen ist die eingängige Nummer "Kein Weg zu weit", die nicht zu den Bonus-Tracks zählt, sondern regulär auf dem Album zu finden ist und eine Kooperation zwischen Mono Inc. und Joachim Witt darstellt. Ansonsten ist "Nimmermehr" – wie vom Quartett nicht anders gewohnt – mit einem guten Mix aus englisch- und deutschsprachigen Tracks gefüllt, hier und da um Kinderstimmen/-chöre ("Heile heile Segen", "Kein Weg zu weit") oder den Gesang von Drummerin Katha Mia bereichert. Mal lassen es die Musiker richtig krachen ("The Clocks Ticks On", "Days Like This") oder schrauben einfach ein wenig zurück und gönnen ihren Hörern eine Pause ("Alles was bleibt", "A Better Way To Die"). Fans der Band und alle, die synthielastigen, mal mit Streichern, mal mit Klavier untermalten, düsteren Gitarrenrock mögen, werden von der Tour-Edition sicherlich nicht enttäuscht sein.

Punkte: 6.5/10

Text: Lea S.
Website Band: www.mono-inc.com

(c) Aurora Borealis
Time  
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015