♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 235868 Besuchervorbeigeschaut!
Nouvelle Vague "3"
Nouvelle Vague "3", VÖ 03.06.2009, Pias



Tracklist:

01) Master And Servant
02) Blister In The Sun
03) Road To Nowhere
04) All My Colours
05) The American
06) Heaven
07) Parade
08) Metal
09) Ca Plane Pour Moi
10) Our Lips Are Sealed
11) God Save The Queen
12) Say Hello Wave Goodbye
13) So Lonely
14) Not Knowing
15) Aussi Belle Qu Une Balle
16) Such A Shame

Wie sich die CD „3“ von Nouvelle Vague zu darkmoments verirren konnte, scheint auf den ersten Blick ein Rätsel, zumal der Sound auf der Platte alles andere als düster ist und sich nicht so richtig zwischen all den dm-relevanten Themen einfügen will. Auf den zweiten Blick wird aber klar, dass hier immerhin alte New-Wave- und Punk-Klassiker dargeboten werden. Doch was hat es eigentlich genau mit Nouvelle Vague auf sich? Ins Leben gerufen wurde das französische Projekt im Jahr 2003. Dahinter verbirgt sich das Produzentendoppel Marc Collin und Olivier Libaux. Zusammen mit verschiedenen Sängerinnen und Gastmusikern lassen sie alte Wave- und Punk-Songs neu aufblühen, wie das Studioalbum „3“ zeigt. Und wie der Titel des Albums bereits andeutet, ist es die mittlerweile dritte Platte, die unter dem Namen von Nouvelle Vague veröffentlicht wird. Und auf ihr zu finden sind insgesamt 16 Tracks, wobei ein Cover des Songs „Master And Servant“ von Depeche Mode den Anfang macht. Hierfür konnte sogar Martin Gore von Depeche Mode gewonnen werden, der den Song zusammen mit Sängerin Melanie Pain vorträgt. Etwas flotter geht es auf der Platte mit „Blister In The Sun“ weiter, einem Song im Original von Violent Femmes, hier gesanglich vorgetragen von Eloisia. Im Hintergrund sind dabei die ganze Zeit vielerlei Stimmen zu hören, die den Eindruck erwecken, als würde dieser Song irgendwo live in einer Bar gespielt. Grillenzirpen läutet hingegen den dritten Track auf der Platte ein: das ruhige, atmosphärische „Road To Nowhere“, das ursprünglich von Talking Heads ist, in diesem Fall allerdings von der Sängerin Sandra Dee vorgetragen wird. Weitere bekannte Songs, die auf dem dritten Album von Nouvelle Vague, was zu deutsch im übrigen „Neue Welle“ heißt, gecovert werden, sind unter anderem „The American“ von Simple Minds, „God Save The Queen“ von den Sex Pistols, „Say Hello Wave Goodbye“ von Soft Cell sowie „So Lonely“ von The Police. Ein bisschen aus der Reihe fällt dabei der Track „Ga Plane Pour Moi“ von Plastic Bertrand. Nicht nur, dass er auf französisch von Leelou gesungen wird, sondern gleichzeitig auch reichlich Reggae/Ska-lastig ausfällt und sehr flott ist im Vergleich zu den übrigen Songs. Denn ansonsten ist das ganze Album mit seinen 16 Liedern sehr ruhig gehalten. Für all die musikalischen Arrangements sind dabei die beiden Produzenten Marc Collin und Olivier Libaux verantwortlich, die zu Bass und Gitarre greifen und auch die Klaviertasten nicht in Ruhe lassen. Ein insgesamt interessantes Werk – sicherlich nicht düster und rockig, dafür aber atmosphärisch und melodiös.

Review: Lea S.
Review for: darkmoments.de
Website Band: www.facebook.com/nouvellevagueofficial


(c) darkmoments

Time  
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015