♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2006-2011
  Interviews 2012
  Interviews 2013
  Interviews 2014
  Interviews 2015
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2011-2014
  => The 69 Eyes 2011
  => Pain 2011
  => Poisonblack 2011
  => Deathstars 2012
  => End Of Green 2012
  => Delain 2012
  => The Rasmus 2012
  => Letzte Instanz 2012
  => Adversus 2012
  => Nachtblut 2012
  => Katatonia 2012
  => Cradle Of Filth 2012
  => The 69 Eyes 2013
  => Sparzanza 2013
  => Crematory 2013
  => Lordi 2013
  => Roterfeld 2013
  => Gothminister 2013
  => Megaherz 2013
  => Heidenfest 2013
  => Him 2013
  => Dark Tranquillity 2013
  => Private Line 2013
  => Placebo 2013
  => amalive 2013
  => Vlad In Tears 2013
  => Unzucht 2014
  => Poisonblack 2014
  => Aeranea 2014
  => 10 Jahre "Let's Rock" & Co. 2014
  => Lord Of The Lost 2014
  => Reckless Love 2014
  => Black Light Discipline 2014
  => Omnium Gatherum 2014
  => Tuska 2014 - Day 1
  => Tuska 2014 - Day 2
  => Tuska 2014 - Day 3
  => Rain Diary 2014
  => Insomnium 2014
  => Deathstars 2014
  => Lacuna Coil 2014
  => Dark Tranquillity 2014
  => Private Line 2014
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2006-2009
  CD-Reviews 2013-2014
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 229979 Besuchervorbeigeschaut!
Sparzanza 2013
Sparzanza, 13.03.2013, Köln – MTC

Gut drei Jahre ist es her, dass uns Sparzanza zuletzt in Deutschland beehrten. Mit ihrem neuen Album "Death Is Certain, Life Is Not" starteten sie nun einen zweiten Angriff und traten auch erstmalig in Köln auf. Doch richtig voll sollte das MTC am 13. März 2013 nicht werden. Gerade mal ein gutes Dutzend an Fans hatte seinen Weg in den kleinen Kellerclub gefunden. Aber dafür machten sie umso mehr Stimmung, als die schwedischen Hardrocker gegen 21:30 Uhr die in dichten Nebel gehüllte Bühne enterten. Sehen konnte man von den fünf Herren zunächst also nichts, dafür herrschte volle Konzentration auf die ersten Riffs des Openers "The Fallen Ones".



Nach und nach wurden schließlich die Musiker sichtbar und die Fans verkürzten rasch ihre anfängliche Distanz zur Bühne. Denn Sparzanza boten nun ein buntgemischtes Repertoire, griffen dabei auf ältere Tracks wie "Going Down", "Robota" und "Red Dead Revolver" zurück, präsentierten aber auch zahlreiche Songs ihrer neuen Platte, darunter etwa "Dead Inside", "When The World Is Gone" und "Ad Viventes". Frontmann und Sänger Fredrik Weileby – mit Sonnenbrille auf der Nase – und seine vier Bandkollegen heizten den Anwesenden ordentlich ein, gönnten sich aber zwischendurch immer mal wieder einen Schluck kühles Kölsch und gaben einige Ansagen in deutscher Sprache zum Besten.



Am Ende musste das Quintett gleich zweimal zurück auf die Bühne kommen, um noch ein paar Zugaben zu spielen. Und selbst dann riefen die Zuschauer noch lautstark "We want more". Aber nach einer guten Stunde waren die Schweden mit ihrem regulären Programm durch und gesellten sich nach der Show noch zu ihren Fans am Merchandise-Stand, um mit ihnen ein wenig zu plaudern und das eine oder andere Bier zu zischen.

Text & Fotos: Lea S.

Fotogalerie

(c) Zillo Musikmagazin / www.zillo.de

Time  
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015