♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2006-2011
  Interviews 2012
  Interviews 2013
  Interviews 2014
  Interviews 2015
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2011-2014
  => The 69 Eyes 2011
  => Pain 2011
  => Poisonblack 2011
  => Deathstars 2012
  => End Of Green 2012
  => Delain 2012
  => The Rasmus 2012
  => Letzte Instanz 2012
  => Adversus 2012
  => Nachtblut 2012
  => Katatonia 2012
  => Cradle Of Filth 2012
  => The 69 Eyes 2013
  => Sparzanza 2013
  => Crematory 2013
  => Lordi 2013
  => Roterfeld 2013
  => Gothminister 2013
  => Megaherz 2013
  => Heidenfest 2013
  => Him 2013
  => Dark Tranquillity 2013
  => Private Line 2013
  => Placebo 2013
  => amalive 2013
  => Vlad In Tears 2013
  => Unzucht 2014
  => Poisonblack 2014
  => Aeranea 2014
  => 10 Jahre "Let's Rock" & Co. 2014
  => Lord Of The Lost 2014
  => Reckless Love 2014
  => Black Light Discipline 2014
  => Omnium Gatherum 2014
  => Tuska 2014 - Day 1
  => Tuska 2014 - Day 2
  => Tuska 2014 - Day 3
  => Rain Diary 2014
  => Insomnium 2014
  => Deathstars 2014
  => Lacuna Coil 2014
  => Dark Tranquillity 2014
  => Private Line 2014
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2006-2009
  CD-Reviews 2013-2014
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 228400 Besuchervorbeigeschaut!
The 69 Eyes 2013
The 69 Eyes/The Fright, 26.01.2013, Köln – Essigfabrik

Die Hellsinki Vampires sind wieder on the road, um ihren aktuellen Longplayer "X" nun auch live vorzustellen. Den Tourauftakt absolvierten die Finnen in der gut gefüllten Kölner Essigfabrik. Als Support hatten sie die vierköpfige Horrock'n'Roll-Band The Fright eingeladen, die den Fans gut 40 Minuten lang einheizte, während draußen ein kleiner Schneesturm tobte. Sänger Lon – mit Ketten behangen, in schwarzer Lederweste und zerrissener Hose – wirbelte unaufhörlich über die Bühne. Er und seine drei Bandkollegen am Bass, Schlagzeug und der Gitarre verstanden es durchaus, mit ihren Performances von beispielsweise "Midnight Revolution", "Heart – Soul" und "Sin City" für Stimmung im Saal zu sorgen.



So konnten The 69 Eyes gegen 21.15 Uhr ein bereits gut aufgewärmtes Publikum übernehmen. Mit dem Opener "Love Runs Away" ihres neuen Albums stürmte das Quintett die Bühne und wurde von der Menge frenetisch empfangen. Doch als Mittelpunkt des Abends entpuppte sich wie immer recht bald Frontmann und Sänger Jyrki, der in Lederkluft und mit Sonnenbrille auf der Nase seinen melodisch-tiefen Gesang zum Besten gab. Allerdings standen nicht nur brandneue Songs wie "Tonight", "Black" und das balladeske "Borderline", bei dem Timo-Timo zur Akustik-Gitarre griff, auf der Setliste. Vielmehr gab es mit Tracks wie "Gothic Girl" und dem Ohrwurm "Dance D'Amour", der einen Großteil des Publikums zum Tanzen brachte, auch einige Klassiker der Band zu hören.



Ebenso durfte natürlich die Single "Feel Berlin" nicht fehlen, in die Jyrki geschickt ein paar Zeilen von "Knocking On Heaven's Door" einbaute. Beim schwermütigen "Red" wiederum, der ersten Single-Auskopplung vom neuen The-69-Eyes-Album, wurde die Band passenderweise in rotes Scheinwerferlicht getaucht und Bazie glänzte mit einem Gitarrensolo. Bassist Archzie – mit Sonnenbrille auf der Nase und Kapuze auf dem Kopf – schien sich lieber etwas während der Show verstecken zu wollen, ganz im Gegenteil zu Drummer Jussi: Dieser malträtierte in gewohnter Weise sein Schlagzeug und stellte dabei seinen Waschbrettbauch zur Schau. Mit "Devils" verabschiedeten sich The 69 Eyes nach einer guten Stunde von der Bühne, wurden aber nur wenig später durch einige "We Want More"-Rufe zurückgelockt. Und so gab es abschließend nochmals drei Hits der Hellsinki Vampires auf die Ohren, wobei "Lost Boys" den Saal nochmals richtig zum Kochen brachte.

Setliste The 69 Eyes: Love Runs Away, Dead 'N Gone, Gothic Girl, Tonight, Perfect Skin, I Know What You Did Last Summer, Betty Blue, Dead Girls Are Easy, Black, Borderline, Dance D'Amour, Feel Berlin, Red, Never Say Die, Devils, The Chair, Brandon Lee, Lost Boys

Text & Fotos: Lea S.

Fotogalerie


(c) Zillo Musikmagazin / www.zillo.de

Time  
   
Werbung  
   
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015