♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  Events
  Interviews 2006-2011
  Interviews 2012
  Interviews 2013
  Interviews 2014
  Interviews 2015
  Interviews 2016-2017
  Gig-Reviews 2011-2014
  Gig-Reviews 2015-2017
  CD-Reviews 2006-2009
  CD-Reviews 2013-2014
  => Eisregen "Todestage"
  => Mono Inc. "Nimmermehr" (Tour Edition)
  => Nightwish "Showtime, Storytime"
  => Rain Diary "Shame"
  => Aeranea "As The Sun Died"
  => Dawn Of Destiny "F.E.A.R."
  => Sonata Arctica "Pariah's Child"
  => Lacuna Coil "Broken Crown Halo"
  => Rain Diary "The Lights Are Violent Here"
  => Tuomas Holopainen "The Life And Times Of Scrooge"
  => Joachim Witt "Neumond"
  => Eisregen "Flötenfreunde"
  => Insomnium "Shadows Of The Dying Sun"
  => Dornenreich "Freiheit"
  => Acht "Seid ihr dabei"
  => Winterland "Ein Leben lang"
  => Lord Of The Lost "From The Flame Into The Fire"
  => Junkstars "French Hot Dog"
  => New Day Dawn "Second Floor"
  => Arch Enemy "War Eternal"
  => Sólstafir "Òtta"
  => Dark Fortress "Venereal Dawn"
  => Kissin' Dynamite "Megalomania"
  => Malpractice "Turning Tides"
  => Mandatory "Catharsis"
  => Evergrey "Hymns For The Broken"
  => Stam1na "SLK"
  => Devilment "The Great And Secret Show"
  => In This Moment "Black Widow"
  => Bloodbath "Grand Morbid Funeral"
  => Mors Principium Est "Dawn Of The 5th Era"
  => Witherscape "The New Tomorrow"
  => Strangelet "First Bite"
  => Mein ganzes Heer "Zwiestunde"
  => Cauldron Of Hate "Emperor"
  CD-Reviews 2015-2017
  DVD-Reviews
  Book-Reviews
  Reports
  Videos
  Gallery
  Contact
  VIP
  About
Insgesamt haben schon 229860 Besuchervorbeigeschaut!
Tuomas Holopainen "The Life And Times Of Scrooge"
Tuomas Holopainen "The Life And Times Of Scrooge", VÖ 11.04.2014, Nuclear Blast



Tracklist:
01) Glasgow 1877
02) Into The West
03) Duel & Cloudscapes
04) Dreamtime
05) Cold Heart Of The Klondike
06) The Last Sled
07) Goodbye, Papa
08) To Be Rich
09) A Lifetime Of Adventure
10) Go Slowly Now, Sands Of Time

Für Tuomas Holopainen, Keyboarder und Hauptsongwriter der finnischen Symphonic-Metal-Band Nightwish, ist ein Traum wahr geworden: Sein erstes Solo-Album "The Life And Times Of Scrooge" steht nun endlich in den Startlöchern. 14 lange Jahre verstrichen von der Idee bis zur eigentlichen Umsetzung, die Tuomas größtenteils 2013 in Angriff nahm. Doch das Ergebnis kann sich zeigen und hören lassen! Wie der Albumtitel und das Cover bereits verraten, steht "Onkel Dagobert" im Mittelpunkt des Geschehens. Genauer gesagt basiert die Platte auf der Grafiknovelle "The Life And Times Of Scrooge McDuck", die von Comictexter und -zeichner Don Rosa geschrieben und illustriert wurde.

Musikalisch vermengt Tuomas hier Klassik-, Rock- und Folk-Elemente zu einem soundtrackähnlichen Gesamtwerk, für das er die Unterstützung von zahlreichen Gastmusikern (u.a. Troy Donockley, Mikko Iivanainen, Teho Majamäki, Jon Burr & Dermot Crehan) sowie vier Sängern (Alan Reid, Johanna Kurkela, Johanna Livanainen & Tony Kakko) erhielt. "The Life And Times Of Scrooge" lebt von seinen pompösen Orchester- und Chorparts sowie dem Einsatz von eher außergewöhnlichen Instrumenten wie Uilleann Pipes, Banjo, Altflöte, Bodhran, Didgeridoo und Harmonica.

Die Geschichte beginnt 1877 in Glasgow und führt dann recht bald "Into The West" – dahinter verbirgt sich ein musikalisch recht vielfältiges Stück, das ruhig startet, in pompöser "Marschmusik" gipfelt und schließlich sanft ausklingt. "Duel & Cloudscapes" wird durch einen Donnerschlag eröffnet und bekommt immer wieder Paukenschläge verabreicht, was den Song zunächst düster erscheinen lässt. Doch mittendrin erfährt er eine Wendung aufgrund einer flotten, fast schon fröhlichen Melodie – dann setzt der Regen ein…

In "Dreamtime" sticht indes das Didgeridoo hervor, während das von glasklarem Frauengesang vorgetragene "The Last Sled" neben den Orchestralparts immer wieder vom Klavier dominiert wird. Zum Einsatz kommt das Tasteninstrument ebenso im sich anschließenden "Goodbye, Papa", einem reinen Instrumentalstück, wenn man von den Choreinsätzen absieht. Dafür wird "A Lifetime Of Adventure" einmal mehr von einer warmen Frauenstimme getragen. Der Song wurde übrigens als Single ausgekoppelt und im dazugehörigen Video taucht sogar Don Rosa himself auf. Den Abschluss der Geschichte bildet das ruhige, mit Akustik-Gitarre und Streichern untermalte "Go Slowly Now, Sands Of Time" – gesanglich unterstützt diesmal überwiegend von einer Männerstimme. Ein absolut gelungenes Projekt!

Punkte: 7/10

Text: Lea S.
Website Künstler: www.tuomas-holopainen.com


(c) Aurora Borealis

Time  
   
Werbung  
  "  
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015