♦♦♦ Aurora Borealis ♦♦♦
Menu  
  Home
  About
Crystal Ball "Life Rider"
Crystal Ball "Life Rider", VÖ 22.05.2015, Massacre Records



Tracklist:
01) Mayday!
02) Eye To Eye
03) Paradise
04) Balls Of Steel
05) Hold Your Flag
06) Gods Of Rock
07) Take It All
08) Bleeding
09) Rock Of Life
10) Antidote
11) LifeRider
12). Memory Run
Digipak Bonus Tracks:
13) Sacred Heart
14) Sign Of The Southern Cross
15) Not Like You

Es ist das mittlerweile achte Studio-Album in der Geschichte von Crystal Ball. Und erst kürzlich stiegen die Schweizer Hard-Rocker mit dem guten neuen Stück, das auf den Namen „Life Rider“ getauft wurde, in die Album-Charts ihres Heimatlandes ein. Nicht ganz unbegründet. Schließlich gleicht die Platte einem hübschen Strauß bunter Blumen – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Zugegeben fühlt man sich stellenweise musikalisch ein bisschen an Tarot aus Finnland erinnert – aber das ist ja grundsätzlich nicht schlecht.

Los geht es mit dem galoppierenden Opener „Mayday!“, dessen Refrain sich rasch im Gehörgang festsetzt, dicht gefolgt vom flotten und nicht weniger eingängigen „Eye To Eye“. Hinter der Nummer verbirgt sich zugleich ein spannendes Duett zwischen Crystal-Ball-Mikromann Steven Mageney und der Battle-Beast-Rockröhre Noora Louhimo. Ebenfalls sehr nett: das melodische „Paradise“ mit seinem Gitarrensolo, auch wenn sich der eine oder andere Zuhörer vielleicht nicht gleich mit dem teils höheren stimmlichen Trällern anfreunden kann, wobei grundsätzlich Stevens rauer, voluminöser Gesang im Fokus steht. That’s Hard Rock!

Gitarrensoli wie in „Paradise“ tauchen übrigens noch in zahlreichen anderen Tracks auf, sei es im schweren „Hold The Flag“, der Hymne „Gods Of Rock“, zu der Stefan Kaufmann (ex-Accept, ex-U.D.O.) Backing Vocals beisteuert, oder im treibenden „Take It All“. Doch wie eingangs erwähnt gestaltet sich das neue Studio-Album von Crystal Ball letztlich wie ein bunter Blumenstrauß, so dass neben all den Krachern als Ausgleich auch balladeske Momente zu finden sind. Das melancholische „Bleeding“ wäre da so ein Fall – oder auch das von einer Akustikgitarre eingeleitete „Memory Run“. Ein kleiner Tipp zum Schluss: Wer sich für den Kauf der Digipak-Version entscheidet, kann sich neben den insgesamt 12 Albumtracks noch über drei Bonus-Songs freuen.

Punkte: 7.5/10

Text: Lea S.
Website Band: www.crystal-ball.ch


(c) Aurora Borealis
Time  
   
Werbung  
 
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=
copyright: Aurora Borealis 2007-2015